twitter facebook instagram bloglovin tumblr google plus pinterest youtube

Montag, 11. April 2016

Menükarte meets Brauchtum



Ein neuer Beitrag aus meiner Artikelserie "Sandra im Hochzeitsfieber". Heute möchte ich Dir mal
ein bißchen zum Brauchtum bei Hochzeiten erzählen.

Wusstest Du das es sogenannte Hochzeitspflanzen gibt? Eine davon ist Rosmarin - er stand in der
antiken Kultur als Zeichen des Lebens, der Heilung, der Liebe , Fruchtbarkeit und Treue.
Im Mittelalter war es in Deutschland Brauch das die Braut einen Kranz aus Rosmarin über dem Schleier trug. In Italien und Portugal legt man der Braut heute noch einen kleinen Rosmarinzweig in die Schuhe, welcher den Kindersegen und die Treue fördern soll.

Andere Hochzeitskräuter und ihre Bedeutung:

Lavendel: Zuversicht, Reinheit, Ausgeglichenheit
Thymian: Mut und Kraft
Oregano und Basilikum: Heilung und Schutz vor bösen Geistern
Myrte: Sinnbild für's Leben und die Heilung

Warum also nicht diese Pflanzen in der Dekoration für deine Hochzeit verwenden?

Aus diesem Grund habe ich Dir heute mal ein paar Beispiele zusammengetragen, gleichzeitig stelle ich Dir in Verbindung dazu noch einige Varianten von Menükarten vor.



Ein einfaches Beispiel wäre eine Stoffservierte  mit einer Naturkordel umwickeln, einen Rosmarinzweig mit einbinden. Versieht man das Ganze mit einem kleinen Namensanhänger hast Du zugleich Platzkarten, die Deinen Gast an seinen Platz führen. Seitlich liegt noch einen Bestecktasche
mit der Menükarte.


Die nächste Menükartenvariante besteht aus einer Butterbrottüte , die ich einfach ein Stück gekürzt habe, umwickelt mit einem Rupfenband und Naturkordel, dekoriert mit einem Zweig Rosmarin und einem Anhänger mit  dem Hochzeitslogo des Paares. Das Menü mit dem Computer ausgedruckt und in die Tasche  eingeschoben.


In diesem Beispiel habe ich die Stoffservierte als Tasche gelegt, die Menükarte in die Servierte geschoben und das ganze wieder mit dem Rupfenband und Naturkordel umwickelt. Und einen kleinen Anhänger darangeknotet, der Deine Gäste Willkommen heißt.


Diese Tisch - Menükarte ist nicht ohne Manpower zu bewältigen. Ich habe meinen Papa gebeten aus
einem Birkenstamm Scheiben zu schneiden, die wurden mittig mit der Flex eingekerbt und in diesen Schlitz wird die Menükarte eingeschoben.



Eine weitere Variante ist eine Menükarte, gemacht aus einem Din A4 - Cardstock, den ich 3mal gefalzt habe. Dadurch bekommt man eine Dreieckssäule auf der ich jede Menge Informationen unterbringe,
wie z. B. die Tischnummer , die Getränke- und Menükarte usw.


Natürlich habe ich auch versucht bei der Kaffeetafel oder einem Sweet Table den Rosmarin mit einzubringen, deshalb habe ich die kleinen leckeren Cupcakes, die übrigens meine Schwiegertochter in Spe für mich gebacken hat, mit einem kleinen Zweig und einem Cupcaketopper versehen. Sind die nicht süß!


Du suchst noch mehr Inspiration, evtl. zu passenden Gastgeschenken und Giveaways? Dann schau mal hier…..----> klick <----    und   ----> klick <----

Ich wünsche Dir eine schöne Woche bis zum nächsten Mal………..
Sandra

1 Kommentar:

  1. Hallo Sandra,
    ich finde das sehr Aufschlussreich mit den Gewürzen, ist mal was anderes.
    Und die Werke, einfach hinreißend.
    LG
    Alex

    AntwortenLöschen

blogger template